Connect
To Top

Campino geht mit seine Crew heimlich schwimmen

Tote Hosen entschuldigen sich bei Dresdner Freibad welches eine Spende in Höhe von 5.000 Euro bekommt. Der Betreiber antwortet mit Humor und Songtexten. 

Die Toten Hosen müssen nach ihrem nächtlichen Freibadbesuch in Dresden nicht mehr mit Strafverfolgung durch die sächsische Justiz rechnen. Zwar laufen die Ermittlungen zunächst weiter, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag (07.06.2018) in Dresden sagte. Ein Sprecher der Dresdner Bäder GmbH betonte aber, dass man nach der Entschuldigung der Rockmusiker nicht vorhabe, einen Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs zu stellen.

Die Toten Hosen hatte am Mittwoch (06.06.2018) für ihren nächtlichen Freibadbesuch in Dresden um Vergebung gebeten und wollen dem Bad 5.000 Euro spenden. Ein Foto mit Campino in Badehose und zwei Begleiterinnen hatten die Hosen selbst getwittert.

Dresdner Bäder GMBH Gesellschaft mit beschränkter Haftung reagiert mit Humor

Leider habe der Tourplan es nicht zugelassen, bis zur Öffnung des Bades am nächsten Morgen zu warten. Die Dresdner Bäder GMBH hatte daraufhin Anzeige wegen Hausfriedensbruchs erstattet, deutete aber mit Hilfe von Song-Zitaten der Toten Hosen bereits an, die Sache auf sich beruhen lassen zu wollen: „An Tagen wie diesen ist es wohl das Beste, einen Schlussstrich unter die Nacht der Nächte zu ziehen.“ Weiter hieß es: „Auf jeden Fall soll es keinen juristischen Streit bis zum bitteren Ende geben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.