Connect
To Top

DBB veranstaltet ein FIBA Minibasketball-Convention in Portugal

Am ersten Juniwochenende fand im portugiesischen Matosinhos die FIBA Minibasketball Convention statt.

Was sonst die Zusammenkunft der Expertinnen und Experten aus den europäischen Nationen war, wurde in diesem Jahr zu einer globalen Zusammenkunft. Neben den europäischen Nationalverbänden waren auch Vertreter aus den anderen FIBA-Regionen angereist und stellten ihre Programme vor. Für den DBB nahmen die Minireferenten Tim Brentjes und Peter Wüllner sowie das deutsche Mitglied in der FIBA-Jugendkommission, Sascha Dieterich, teil.

Die Convention in Porto war an ein Minibasketball-Turnier gekoppelt, an dem 1.200 Kinder aus Portugal und Spanien teilnahmen. Diese Idee soll als Pilot für zukünftige Minibasketballveranstaltungen in allen FIBA-Regionen dienen, die nach diesem Vorbild eine Zusammenkunft von Expertinnen und Experten mit einer Veranstaltung für Kinder verbinden. Gefördert und finanziell unterstützt wird diese Idee von der International Basketball Stiftung IBF. FIBA-Präsident Horacio Muratore und IBF-Direktor Florian Wanninger sahen in dem Treffen in Portugal daher auch den Beginn eines „global movement“ für Minibasketball, wofür die FIBA auch grafisch eine neue Identität geschaffen hat.

Inhaltlich gestaltete sich die Convention in Portugal in einen praktischen Teil mit Beiträgen von Joao Ribero und Antonio Araujo aus Portugal sowie einem Beitrag des Spaniers Dr. Sergio Lara-Bercial von der Leeds Becket University. Araujo war im September 2017 zu einem Besuch als Gastexperte der Minitrainer-Offensive noch beim DBB in Hagen gewesen und hatte in dem Lehrgang die aus Portugal stammende und nun in Baden-Württemberg lebende Trainerstudentin Cristina Henriques getroffen.

Bevor im abschließenden Theorieteil die Konzepte aus den anderen FIBA-Regionen an den Beispielen von Australien, Marokko, Mexiko und Sri Lanka vorgestellt wurden, ging es zu einem Besuch des Turniers und zu einem Gruppenfoto mit den teilnehmenden Teams. Die genannten Verbände sollen die Gastgeber der ersten FIBA-Conventions für ihre Zonen sein. Darauf folgte eine kurze Präsentation der Situation im Gastgeberland Portugal sowie die Vorstellung zweier neuer Ansätze aus dem italienischen Verband FIP durch „Mr. Minibasketball“ Maurizio Cremonini. Dr. Sergio Lara-Bercial stellte anschließend das ERASMUS+ geförderte Projekt icoachkids.eu vor, das im Herbst 2018 den ersten Kurs eines kostenfreien E-Learning-Angebotes zum Lehren von Sport für Kinder veröffentlichen wird. Zwei weitere Teile sollen bis 2019 folgen. Die im Rahmen dieses Projektes entwickelten „10 goldenen Regeln“ für Kindertraining waren dann auch die Basis für die abschließende Diskussion.

Minifestival in Chemnitz 13.-15. Juli 2018 / U20- Europameisterschaft und viel mehr

Wenn im Juli im sächsischen Chemnitz die europäischen Top-Talente bei der U20-EM aufeinandertreffen, dann sollen natürlich auch die Minis die Chance bekommen, live dabei zu sein. Aus diesem Grund findet am Auftaktwochenende der Europameisterschaft ein Minifestival der Deutschen Basketballjugend in Zusammenarbeit mit den ChemCats Chemnitz und dem Basketballverband Sachsen statt. Kinder der Jahrgänge 2006 und jünger können vom 13.-15. Juli 2018 in Chemnitz gemeinsam Basketball spielen und EM-Atmosphäre schnuppern. Vollverpflegung und der Besuch eines Deutschlandspiels sind ebenso Teil des Paketes wie ein Basketball und natürlich ein Festivalshirt für alle Kids. Ebenfalls geplant ist eine persönliche Begegnung der Festivalgruppe mit dem deutschen Team und seinen Trainern.

Teilnehmen können Gruppen aus allen Landesverbänden, die sich mit dem Meldebogen aus der untenstehenden Ausschreibung anmelden können. Die Fahrtkosten nach Chemnitz können über das DBB-Jugendsekretariat bezuschusst werden. Informationen zur Veranstaltung gibt es im DBB-Jugendsekretariat (tim.brentjes@basketball-bund.de; 02331 106-163).

Ausschreibung Minifestival Chemnitz 2018

Minitrainer-Offensive

Chance zur Bewerbung bis 18. Juni 2018

Die Minitrainer-Offensive geht in die vierte Runde. Hierzu werden bis zum 18. Juni 2018 erneut 16 Plätze in der Minitrainer-Offensive vergeben. Der vierte Jahrgang des erfolgreichen Kooperationsprojektes von DBB und Deutschem Basketball Ausbildungsfonds (einer Einrichtung von easyCredit BBL und 2. Basketball-Bundesliga) sucht motivierte Trainerstudentinnen und Trainerstudenten, die sich ein Jahr intensiv mit Minibasketball beschäftigen wollen.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind eine aktuelle Tätigkeit und Erfahrung in der Miniarbeit, die Bereitschaft, eigene Ideen zu teilen und zu reflektieren, nach der Ausbildung in Coach Clinics das erworbene Wissen weiterzugeben und die regelmäßige Beteiligung am Austausch im Online-Campus des Projektes. Darüber hinaus müssen natürlich alle Termine des Jahrgangs vollständig wahrgenommen und die eigenen Reise- und Übernachtungskosten getragen werden.

Der Umfang im Einzelnen:

  • Kick-Off Treffen (21. Juni 2018, im Rahmen der U20-EM in Chemnitz)
  • 3 Präsenzlehrgänge von Donnerstag bis Sonntag (13.-16. September 2018, Januar 19, Mai 19)
  • 1 Trainingshospitation (1-tägig, Winter 2018)
  • 1 Trainingsbesuch am eigenen Standort (1-tägig, Frühjahr 2019)

Das Projekt hat in den letzten Jahren für einige Aufmerksamkeit gesorgt und für die bisherigen Jahrgänge gab es eine Vielzahl an Bewerbungen aus allen Ebenen des Basketballs. Der mit dem Abschlusslehrgang des zweiten Jahrgangs kombinierte „Tag des Minibasketballs“ im Mai 2017 lockte über 160 Minibasketball-Interessierte nach Frankfurt. Und auch für den vierten Jahrgang ist wieder ein umfangreiches Programm vorgesehen, bei dem sowohl der Austausch mit anderen Sportarten als auch mit anderen Nationalverbänden für den sprichwörtlichen „Blick über den Tellerrand“ sorgen.

Das deutsche Ausbildungsprogramm hat auch international viel Beachtung gefunden und wird europaweit als Vorbild betrachtet. Verschiedene europäische Verbände haben sich bereits eingehender informiert oder sogar Interesse an einer Zusammenarbeit bekundet. Die FIBA unterstützt das Projekt nicht zuletzt daher für den Jahrgang 2018/19 nochmals aus dem FIBA Europe Youth Development Fund.

Weitere Informationen über die ersten drei Jahrgänge sind auf der DBB-Homepage unter diesem Link zu finden. Darüber hinaus sind alle Absolventinnen und Absolventen in der neuen Minibasketball-Community auf www.minibasketball.de zu finden und geben gerne Auskunft über ihre Erfahrungen. Weitere Informationen sind in der Ausschreibung zu finden. Der jeweilige Hauptverein der Bewerber und Bewerberinnen muss die Bewerbung mittragen und schriftlich zustimmen.

Die Bewerbung erfolgt mit dem vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Personalbogen an den Deutschen Basketball Ausbildungsfonds (s. Ausschreibung). Der Stichtag für die Bewerbungsfrist für den vierten Jahrgang ist der 18. Juni 2018 (Eingang der Unterlagen).

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.