Connect with us
Quelle: shopify.de

Fanclubs

Der eigene Shop für den Fanclub

Die Hingabe zu einen bestimmten Star, einem Game oder einem Verein geht für viele Menschen weiter als einfach nur ein gelegentlicher Besuch bei den Spielen und Events.

In einem Fanclub finden sich die Enthusiasten zusammen, die nicht nur zusammen über Ereignisse debattieren, sondern sich auch die eine oder andere Aktion überlegen, wie sie ihre Vereine unterstützen können. Bis heute ist es eine Herausforderung einen solchen Fanclub zusammenzubringen und im Anschluss auch zusammenzuhalten. Je mehr der eigene Club aber wächst, desto mehr gibt es auch den Wunsch nach eigenem Merchandise oder anderen Möglichkeiten der Erkennung und Gemeinsamkeit. Die Vermarktung lässt sich für die Clubs am ehesten mit einem Shop erledigen.

Der Shop für den Fanclub – einfach und schnell aufgesetzt

Dank der Entwicklungen in der Technik ist das Aufsetzen einer eigenen Webseite und eines eigenen Shops für den Fanclub heute keine Raketenwissenschaft mehr. Es braucht weder Vorkenntnisse in diesem Bereich noch eine umfangreiche Einarbeitung. Moderne Content Management Systeme erlauben es, dass der Fanclub seine Seite schnell aufsetzt. Eigentlich braucht es nur einen guten Hoster und schon kann man mit der Arbeit beginnen. Während die eigene Webseite für den Fanclub natürlich mit den wichtigsten Informationen wie Terminen, Mitgliedern und Informationen über die Sache an sich gefüllt wird, ist der Shop noch einmal eine ganz andere Angelegenheit. Hier können Mitglieder und Nicht-Mitglieder sich mit eigenem Merchandise eindecken. Dazu gehören T-Shirts oder eben alles andere, was nachgefragt wird.

Der eigene Shop für den Fanclub ist auch eine Frage der Finanzierung. Schließlich wollen verschiedene Aktionen, gemeinsame Veranstaltungen und die generellen Umkosten gedeckt sein. Der Shop ist eine gute Möglichkeit, den eigenen Fanclub auf eine solide Finanzbasis zu heben und gleichzeitig den Mitgliedern des Shops durch eine gemeinsame Kleidung so etwas wie ein Wir-Gefühl zu geben. Auch hier gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Systemen. Schon in Hinblick auf die Pflege macht es Sinn, die unterschiedlichen Angebote miteinander zu vergleichen und sich für das System zu entscheiden, das die meisten Funktionen bietet aber auch am wenigsten Arbeit bei der täglichen Pflege macht.

Die Auswahl des richtigen Shop-Systems für den Fanshop

Kostenlose Systeme für den Aufbau eines eigenen Shops gibt es inzwischen in großer Zahl. Sie alle versprechen eine gewisse Zahl an Funktionen und eine einfache Nutzung für diejenigen, die sich entscheiden. Trotzdem lohnt es sich, einen Blick auf einen Vergleich der Angebote zu werfen. Wer zum Beispiel einmal shopify vs. woocommerce untersucht, wird feststellen, dass Shopify vielleicht doch deutlich mehr Funktionen bietet als WooCommerce und dabei auch noch deutlich einfacher zu bedienen ist. Trotzdem ist WooCommerce an diesem Punkt deutlich mehr genutzter und wird auch auf mehr Webseiten behandelt.

Alles in allem kann es sich auch für einen Fanclub lohnen, diese Arbeiten in die Hände eines Profis zu legen. Wer bei den eigenen Mitgliedern niemand mit Erfahrung findet, der sollte einfach eines der vielen Angebote in Anspruch nehmen, die exklusiv für Clubs und Vereine ins Leben gerufen worden sind. Mit wenig Aufwand lassen sich so ein eigener Shop und eine eigene Webseite für den Fanclub entwickeln.

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren