fbpx
Social Media Kanal
Bildquelle: Stephan Lochen

Fans

RB Leipzig: Stadionsitze werden in der Red Bull Arena nachhaltig getauscht

Bis 2022 wird der Ausbau in der Red Bull Arena von RB Leipzig in einem modernen Fußballtempel umgebaut, womit die Stadionsitze nachhaltig getauscht werden.

Eines der wichtigsten visuellen Elemente werden dabei die neuen roten Stadionsitze sein. Auch im Umbauprozess des Stadions setzt RB Leipzig in vielen Bereichen auf Nachhaltigkeit sowie moderne und innovative Konzepte für das künftige Stadionerlebnis.




Deshalb bietet RBL zur neuen Saison als erster Bundesligist seine Tageskarten ausschließlich als digitales Mobile-Ticket oder Print@Home-Ticket an. Dauerkarten sind erstmals als mobile Version verfügbar, die über das Smartphone abrufbar ist.

Projekt „Seatainability“:

Auch beim Sitzplatztausch wird auf Ressourcenschonung geachtet. Um die nachhaltige Verwendung der Kunststoffelemente der bisherigen blauen Stadionsitze zu prüfen, hat der Fußball-Bundesligist ein gemeinsames Projekt mit der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) gestartet: „SEATainability”.

15 Studierende der HTWK Leipzig der Fakultät Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsingenieurwesen haben Ideen für eine nachhaltige Wieder- oder Weiterverwendung des Materials erarbeitet.




In den Projektgruppen „Green Footprint Seat“, „Recovery Seat“ und „No Limits Seat“ beschäftigten sie sich mit Machbarkeitsanalysen und Konzepten, ob das Material für einen neuen Zweck genutzt werden kann. Die Studierenden konnten so praxisnahe Projektarbeit umsetzen und sich kreativen Herausforderungen stellen.

Mitte Juni werden die Studierenden ihre Ideen vor einer ausgewählten Jury präsentieren. Das beste Konzept erhält einen Preis.

Jens May, Chief Operating Officer RB Leipzig: „Der Austausch der Stadionsitze war ursprünglich nicht im Projektplan vorgesehen. Doch das Feedback der Fans und die Möglichkeit, es noch in diesem Sommer umsetzen zu können, hat uns ermutigt, den Tausch jetzt anzugehen. Uns war es von Beginn an wichtig, eine nachhaltige Weiterverwendung der alten Sitze zu gewährleisten und auch bei den neuen Sitzen nachhaltiges Material zu nutzen. Die Idee, Studierende der HTWK Leipzig einzubinden, ist sofort auf großes Interesse gestoßen. Die Expertise, Innovation und Leidenschaft, mit der sich die Studierenden dem Thema gewidmet haben, ist großartig. Wir freuen uns sehr, mit dem Projekt eine praxisnahe Plattform zu bieten und kreative Konzepte zu fördern, die dann auch umgesetzt werden können.”




Prof. Dr. Holger Müller, Professur für Supply Chain Management HTWK Leipzig: „Die studentischen Teams haben wir hinsichtlich der Fachrichtungen gemischt, um interdisziplinäres Denken und Arbeiten zu vermitteln. Forschungsprojekte mit Partnern aus der Praxis sind für Studierende eine anschauliche Simulation des späteren Arbeitslebens. Die Thematik ist ebenfalls spannend: Hier ist Nachhaltigkeit kein abstrakter Lerninhalt, sondern wird mit Leben erfüllt.“

Nachhaltiger Sitztausch:

In Sektor B (5.967) und im Gästebereich (1.911) werden insgesamt 7.878 Sitze komplett durch neue rote Sitz-Stehplatzkombinationen ersetzt. In diesen Bereichen ist zukünftig eine Steh- oder Sitzplatzvariante möglich.

Bei mehr als 30.000 Sitzen bleibt die Sitzplatzverankerung nachhaltig erhalten und die bisherigen blau-türkisen Kunststoffbestandteile (Rückenlehne, Sitzfläche) werden durch rote Elemente ersetzt.

Die alten Stadionsitze werden komplett recycelt und können für die Neuproduktion von Kunststoffartikeln nachhaltig verwendet werden.

Die neuen roten Kunststoffelemente der Sitze werden zu circa 80 Prozent aus recyceltem Plastik bestehen.

Sitze für Fans:

Per Online-Umfrage unter allen Dauerkarten-Besitzern aus Sektor B wurden das Interesse an den Sitzen sowie an möglichen freiwilliger Spendenbeiträge erfragt. Insgesamt gingen über 16.000 Anfragen für Sitze ein, die natürlich nicht alle bedient werden konnten.




Basierend auf dem durchgehend positiven Feedback konnten 4.317 der alten Stühle aus den Sektoren B und D inklusive der notwendigen Halterung kostenlos an Dauerkarteninhaber aus Sektor B und an vorwiegend regionale Vereine und Kultureinrichtungen abgegeben werden.

Zudem erhielten Dauerkartenbesitzer aus Sektor D und A, die aufgrund der Umbaumaßnahmen ihren Platz wechseln müssen, einen Stadionsitz – inklusive Unterschriften der Spieler.

Die Fans spendeten mehr als 13.000 Euro an die Stadionbesitzgesellschaft.

Diese Summe kommt nun zu gleichen Teilen folgenden Institutionen zugute:

  • Elternhilfe krebskranker Kinder
  • Leipziger Kinderstiftung
  • Stiftung Kinderklinik
  • Kinderhospiz Bärenherz
  • Minilöwen – Förderverein für Frühgeborene und kranke Neugeborene
  • Leipziger Fußballverband (zweckgebunden für die Förderung des Kinder- und Jugendsports)

Ulrich Wolter, Direktor  Operations  RB Leipzig: „Wir wissen, wie wichtig unseren Fans der Tausch der Stadionsitze als Identifikationsmerkmal ist und sind natürlich glücklich, dass wir dieses umfangreiche Projekt nun angehen können. Mit der kostenlosen Vergabe eines Teils der bestehenden Sitze konnten wir zum einen Vereine und Institutionen unserer Region mit einem besonderen Geschenk unterstützen. Zum anderen haben unsere treuen Fans ein einzigartiges Andenken erhalten, durch das wir zudem Spenden für einen guten Zweck sammeln konnten.“

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Geschrieben von

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren