Connect with us

Test

PlayStation 4 Pro 4K HDR im Test: Call of Duty: Black Ops 4

Call of Duty-Fans sind bereit für die Welt von Call of Duty: Black Ops 4. Das erwartet euch in unserem Test mit 4K HDR-Auflösung auf der PlayStation 4 Pro.

Singleplayer / Multiplayer

Der erste Weg von Treyarch im Spiel Call of Duty: Black Ops 4 war die richtige Entscheidung, keine absoluten, übertriebenen Super-Fähigkeiten einzusetzen. Alles ist auf ein besseres Niveau reduziert, um nicht nur rumzulaufen und zu schießen, sondern das Gameplay insgesamt wurde definitiv verbessert.

Spezialisten sind Charaktere, die zu Beginn des Spiels ausgewählt werden und bestimmte Fähigkeiten besitzen. Nehmen wir zum Beispiel Torque, er hat als Ausrüstung Stacheldraht und eine magnetische Abschirmung, die er ablegen kann. Im Kern sind diese nicht viel mehr als ein Hindernis. In Hardcore-Modus tötet er euch als Gegner jedoch fast sofort. Wenn ihr die Fähigkeiten von Torque mit Ajax kombiniert, könnt ihr buchstäblich ein Gebiet blockieren, das den Feind daran hindert, sich vollständig in diese Richtung zu bewegen. Im Grunde zwingt ihr die Gegner in einen Tunnel des Todes. Jeder Spezialist hat sein Nutzen, um alle mit den bestmöglichen Kombinationen zu kombinieren. Teamwork ist jetzt gefordert und es wiederspiegelt das wahre Call of Duty.

Alles hat sich im Hardcore verändert. Jede Fähigkeit, die die Spezialisten an den Tisch bringen, wird tödlich und bei Bedarf einer stetigen Taktik.

Nehmen wir zum Beispiel Torques ‘Schild und Stacheldraht, zwei Raketen und schon ist sein Inventar voll. Im Grunde hat alles einen, außer Recons Wallhack. Ja, Recon kann dem gesamten Team für einige Momente Wallhacks geben auch bekannt aus Modern Warfare 3. Lang genug, um viele Kills für das Team zu erzielen. Zuerst dachten wir, dieses System sei zu kompliziert. Als wir mehr Zeit für das Spiel hatten, kam alles zur Erkenntnis, dass die Wallhacks wirklich nicht so kompliziert sind und fügt dem Spiel, das lange Zeit aus der Serie fehlte, einen schönen taktischen Vorteil hinzu.

Wir habe eine große Anzahl von Bewertungen gesehen, die besagten, dass die Waffen ausgewogen sind und es keine übermächtigen Waffen gab, während die meisten ziemlich ausgeglichen sind.

Ein typisches Beispiel ist der Titan LMG. Hohe Magazinkapazität, hoher Schaden, hohe Feuerrate. Jetzt denken bestimmt einige, dass dies an und für sich überwältigend sein würde als ein Gewehr mit weniger Munition und weniger Schusskraft. Beim Aufsteigen sind einige Waffen so eingeschränkt, dass ihr erst dann eine benutzerdefinierte Klasse erstellen könnt, wenn das maximale Level erreicht wird. Das ist ehrlich gesagt sehr traurig.

In früheren Titeln mussten Spieler einige Level aufsteigen, um die Gril-Pistole freizuschalten und ein Custom-Loadout zu erstellen, bevor ein Level maximiert wird.

Damals hatten wir immer Zugang zu richtig anständigen Waffen und Vergünstigungen. Der Anschein macht in Black Ops 4 nicht so wie er sein sollte. Dies ist sowohl ein guter als auch ein schlechter Wert für das Spiel. Der gute Wert ist, dass wir alle Level erarbeiten müssen. Der schlechte Wert, sind generische Standard-Kits zu verwenden, um tatsächlich konkurrenzfähig zu bleiben, bis die Vergünstigungen freischalten werden, die benötigt werden.

Die Standard-Kits sind jedoch ziemlich gut ausgelastet. Und wenn ihr glaubt, das der Titan Thermal und x2 FMJ-Zusatzleistungen eine der Standard-Auslastungen wäre, wisst ihr, welche Beladung ihr gewählt habt. Während viele dies für billig und unfair halten oder sagen: “Sie haben keine Fähigkeiten!”, sehen wir nicht einmal das Problem. Wenn wir die Vorteile auswählen könnten, die wir gerne möchten, würde jeder Gamer das anders haben wollen. Wir können das jetzt nicht machen, deshalb wählen wir die bestmögliche Auslastung, um die meisten Punkte zu erzielen. Wir nennen dies Taktik.

Das ist großartig, wenn man bedenkt, dass viele Spieler Infinite Warfare gehasst haben. Hauptsächlich wegen der Kartenauswahl und Wallruns. Einige waren großartig, andere nicht. Was uns ein Nachteil bei Black Ops 4 bringt: The Maps. Wir hatten wirklich gehofft, die Karte würde vergrößert werden. Jede Karte fühlt sich wie eine Sackgasse an und man läuft sehr eng auf den Karten herum. “Aber darum geht es bei Call of Duty!” Natürlich geht es um actiongeladene FPS-Kämpfe. Wenn die Karte jedoch so klein ist, dass Sie ständig jemanden hinter sich lassen, weil ihr die zwei Meter zu weit auf die andere Seite gelaufen seid, wird die Karte etwas außer Kontrolle geraten als würden die meisten Karten einer Version von Nuketown ausgerichtet sein.

Immer wieder von jemandem getötet zu werden, der hinter die Füße gespawnt wird, nur weil die Karte so klein ist, wird der Spielspaß auch geringer. Einige Karten aus den älteren Black Ops-Spielen wurden auch wirklich entfernt. Man erhoffte doch auf mehr neue Karten und keine Updates aus den Vorgängern. Von den insgesamt 14 verfügbaren Karten wurden vier von ihnen aus dem Spiel herausgenommen. Ist es so schwer gut durchdachten und entworfenen Karten zu veröffentlichen? Ihr wisst es noch nicht, es gibt keine Einzelspielerkampagne. Sie haben ausschließlich an Multiplayer-Aspekten des Spiels gearbeitet.

Was ist mit Killstreaks und sind sie wirklich besser? Zum größten Teil sind sie viel besser als WWII oder Infinite Warfare. Unglücklicherweise hat die Killstreak-Aktion “Airborne Troopers” aus dem Zweiten Weltkrieg in Form von “Strike Team” den Weg zu Black Ops 4 gefunden. Im Gegensatz zu den Airborne Troopers aus dem Zweiten Weltkrieg können diese tatsächlich befohlen werden, mithilfe der Nachladeschaltfläche zu bestimmten Orten zu gelangen. Was macht sie so schlecht, fragst du? Wenn ihr euch daran erinnert, dass die Luftlandetruppen das Schlachtfeld nach dem Einberufungskrieg aus dem zweiten Weltkrieg absolut dezimiert haben. Sie haben viel Schaden genommen und hatten eine Zielgenauigkeit. Sie waren im Grunde eine Garantie für ein Team. Nun, das Streik-Team kommt nur aus drei Truppen. Außer sie sind buchstäbliche Panzer. Wir sind noch nicht mit ihnen im Core konfrontiert, da wir nach dem ersten Tag Hardcore gespielt haben. Daher können wir im Core-Modus nicht wirklich darüber sagen. In Hardcore seid ihr jedoch viel zu überwältigt. Wir sterben sofort, ein Treffer und ihr seid erledigt. Das Gute an der Karte ist jedoch, dass über die ganze Karte fast geschossen werden kann. Das sind Panzer! Wir haben zwei Magazine vom Titan abgeladen und sie waren noch immer nicht tot. Mehrere Gegner mussten mehrere Male auch durch einen Tod nochmal erschossen werden, um sie zu töten. Dies ist eine sehr übermächtige, sehr unausgewogene Killstreak, die ernsthaft etwas Nacharbeit braucht. Das ist der einzige Killstreak, von dem wir ehrlich sagen können, dass man hier mehr ins Geschehen kommen muss. Der Rest ist wirklich großartig und bietet euch keinen Vorteil gegenüber anderen.

Das letzte, was wir ansprechen möchten, ist nicht Blackout. Wir mögen die Battle-Royale-Szene nicht so ganz wie andere Spieler. Es macht zwar Spaß, ist aber nicht unser Ding. Vielleicht wird sich das ändern, wenn der Hardcore-Modus angeboten wird.

Grafik und Sound

Server, die damals als Beta aktiv waren, lief der Multiplayer auf 60 Hz. Dies bedeutet, dass der Server in der Lage ist, Pakete mit einer Geschwindigkeit von höchstens 60 pro Sekunde an den Client zu senden. Die Informationen in diesen Paketen enthalten zum Beispiel Spielerpositionen. Wenn die Informationen nicht schnell genug aktualisiert wird, besteht das Problem, dass Probleme bei der Registrierung auftreten. “Ich habe ihn erschossen, und er ist nicht gestorben, und er hat sich umgedreht und bin sofort gestorben!” Leider entschieden sie sich aus irgendeinem Grund dafür, die Rate von 60 auf 20 zu reduzieren. Es gibt viele Videos, die das beweisen auf YouTube. Dies ist ein riesiges Problem. Bei Wettkampfspielen, insbesondere bei schnellen Spielen wie Call of Duty, ist eine hohe Tick-Rate unerlässlich, um Höchstleistung und Spaß zu haben. Niemand möchte jemanden erschießen, 30 Mal sagen, dass er such um umdrehen soll um zu töten, einfach weil die Tick-Rate zufällig zu ihren Gunsten war, durch “Scherglück”, “perfektes Timing”. Niemand weiß, warum dafür entschieden worden ist und wann es erhöht wird. Abgesehen von den Server-Tick-Raten läuft das Spiel hervorragend. Ich habe noch keine grafischen Probleme oder Probleme mit der Bildrate. Es ist ziemlich optimiert, ausser beim Hauptmenü da erscheinen Ruckler. Die Ladezeit der Updates ist enorm langsam und kann bis zu einer halben Stunde dauern, bis wir spielen können, da das Kopieren auf die Festplatte eine große Wartezeit mit sich bringt. Qualitativ kann sich Black Ops 4 in 4K-Auflösung sehen lassen und ein Tick mehr mit HDR. Geniale Grafik was aber leider nicht an Battlefield V auf der Xbox One X annähernd zusammenkommt.

Publisher: Activision Entwickler: Treyarch, Beenox, Raven Software USK: 18 Jahren

Call of Duty: Black Ops 4 ist seit dem 12. Oktober 2018 für PlayStation 4, Xbox One und PC erhältlich.

8.5/10

Fazit

Black Ops 4 bringt viele Änderungen in die Serie. Ob sie gut sind oder nicht, ist eine persönliche Entscheidung. Wir fanden den größten Teil sehr interessant. Die Teamarbeit wurde sehr gut eingearbeitet. Spezialisten zu bilden, die sich gegenseitig ergänzen, um als Team zu arbeiten, bringt das Spiel auf eine ganz neue Ebene. Obwohl nicht alles sein Lob hat, hat das Spiel auch seine Nachteile. Die Karten und Server benötigen etwas Erfrischung, aber insgesamt ist das Spiel erstaunlich gut. Das Spiel ist sehr leistungsoptimiert, mit Ausnahme der niedrigen Taktfrequenz von 20 Hz.

Pro:
– 4K Auflösung
– Besseres Waffenhandling
– Gute Waffenauswahl

Kontra:
– Lange Wartezeit: Kopieren auf Festplatte
– Schlechtes Spawn
– Alte Karten werden genutzt

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren