Connect with us
© Microsoft Studios

Xbox One

Microsoft kauft Bethesda: Es wird den Konsolenmarkt einen starken Schub geben

Die Übernahme von Zenimax durch Microsoft ist ein weiterer Schritt zur Beherrschung des Marktes für Spielekonsolen.

Nach der Nachricht, dass Microsoft Zenimax für 7,5 Mrd. USD erworben hat:

„Die Zenimax-Akquisition von Microsoft im Wert von 7,5 Mrd. USD zeigt, wie das Unternehmen den Markt für Spielekonsolen dominieren will, laut der Prognosen bis 2025 wird es einen Wert von 60 Mrd. US Dollar haben. Die Aufnahme mehrerer prominenter Spielestudios, darunter Bethesda mit seinen äußerst beliebten Titeln wie The Elder Scrolls und Fallout, wird Microsoft im Kampf gegen Sony auf dem Konsolenmarkt der nächsten Generation einen starken Schub verleihen.

Microsoft ist entschlossen, Sony im Konsolenrennen zu übertreffen. Nachdem das Unternehmen seine neuen Xbox-Konsolen auf die PS5 von Sony abgestimmt hat, wird das Unternehmen der Plattform mehrere hochkarätige neue Spiele hinzufügen. Zenimax-Titel wie Wolfenstein, Doom, Quake, Prey und Dishonored werden mit exklusiven PS5-Titeln wie Spider-Man: Miles Morales, Gran Turismo 7 und Ratchet & Clank: Rift Apart konkurrieren.

Microsoft wird Bethesdas Starfield als Ersatz für Halo Infinite anbieten, das im eigenen Haus entwickelt, aber aufgrund von COVID-19 auf 2021 verschoben wurde. Das Spiel sollte die Attraktivität für die Xbox Series X- und Series S-Konsolen während der Weihnachtszeit steigern. Die Übernahme durch Microsoft bedeutet auch, dass Sony künftige Besthesda-Titel wahrscheinlich verpassen wird. Es wird jedoch Berichten zufolge Spiele wie Deathloop und GhostWire: Tokyo erhalten, die bereits als PS5-Exklusivprodukte angekündigt wurden.

Microsoft belegt derzeit den vierten Platz unter 36 Unternehmen in der Scorecard für den thematischen Gaming-Sektor von GlobalData, mit der Unternehmen anhand ihrer Wettbewerbsposition in den wichtigsten Themen des Sektors eingestuft werden. In der Zwischenzeit liegt Sony mit 11 weiter unten. Sowohl Microsoft als auch Sony erzielen im Spielentwicklungsthema aufgrund ihres Besitzes führender Spielestudios fünf von fünf Punkten. Mit der Übernahme von Zenimax fügte Microsoft acht Studios hinzu, insgesamt 23, während Sony weltweit 15 hat. Dies ist ein weiterer Hinweis auf den wachsenden Fokus von Microsoft auf Erstanbieter-Titel, die ausschließlich auf Xbox-Diensten und -Plattformen verfügbar sein werden.

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren