Connect
To Top

Gute Zeiten, schlechte Zeiten macht eine große Mallorca-Abenteuer für eine Spielfilmlänge

Am 29. Mai 2018 zeigt RTL ab 19.40 Uhr „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ wieder in Spielfilm-Länge: Mit viel Liebe, Action und dramatischen Wendungen.

Die Handlung spielt am Strand, unter Palmen und der Sonne Mallorcas auf der Lieblings-Insel der Deutschen. Dafür drehte die UFA-Produktion im März zwei Wochen lang an den schönsten Orten rund um Santanyi.

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ wird auch dieses Jahr im Mai – zum dritten Mal in Folge – zur Primetime die RTL-Zuschauer in Spielfilm-Länge begeistern, fesseln und mitreißen!

Große Gefühle, Sommer, Sonne, Party, Sand und Meer – doch dann plötzlich der ganz große Knall:
Schockierende Wendungen für alle, mit denen niemand rechnet und die alles verändern werden!

John (Felix von Jascheroff) hat für Emily (Anne Menden) und Philip (Jörn Schlönvoigt) das perfekte Geschenk für ihren 30. Geburtstag organisiert: Ein gemeinsamer Trip nach Mallorca!

Euphorisch reisen die Geschwister mit ihren Freunden an und stürzen sich in das Partywochenende auf Mallorca.

Überfordert steigt Maren (Eva Mona Rodekirchen) in den Flieger. Als ihr dann später ein wichtiges Dokument aus dem Leihwagen geklaut wird, bekommt sie unerwartete Hilfe und wird trotz schlechtem Gewissen bei ausgelassener Stimmung schließlich mit in den Geburtstag der Zwillinge reinfeiern.

Ein wunderbarer und unvergesslicher Abend unter Freunden, bei dem sich John und Shirin endlich näher kommen.

Unerwartet bekommt Paul (Niklas Osterloh) dann am Geburtstags-Morgen in der Frühe einen Anruf seines Vaters, der sein Vertrauen in Emily erschüttern wird. Beide sind am Boden zerstört.

Zeitgleich bahnt sich eine ganz andere Tragödie an: Niemand ahnt zu dem Zeitpunkt, dass die Party bald ein jähes Ende finden wird. Plötzlich geht es um Geld, Eifersucht, Leben und Tod!

Zitate vom Cast dazu:

Felix von Jascheroff:
„Die ganze Insel ist wunderschön. Ich bin ganz oft auf Mallorca: Mein Vater und wir haben ein kleines Häuschen hier. Ich komme immer wieder gerne hier hin. Dieses türkise Wasser, wenn die Sonne rauskommt!“
„Es hat ganz, ganz viel Spaß gemacht in einer anderen Kulisse und hier auf Mallorca zu drehen. Das hat auch das Team noch enger zusammen geschweißt. Wir hatten echt eine tolle Zeit. Und ich will es auf jeden Fall nicht missen“ „Es wird etwas passieren, womit keiner rechnet. Es knallt wie ein Brett vor den Kopf. Jeder wird die Folge sehen und sagen: Was war das denn jetzt? Ich glaube, da wird viel drüber geredet werden.“

Niklas Osterloh:
„Ich war früher oft auf Mallorca und bin mal mit einem Boot um die ganze Insel gefahren.“
„Es war ein Traum. Es macht alles unfassbar viel Spaß bei diesem Außendreh und dann ist das auf Mallorca noch einmal etwas ganz anderes. Du hast das Meer, du hast den Wind. Ich bin sehr dankbar, dass ich dabei sein durfte.“ „Die Atmosphäre beim 1. Drehtag fand ich so faszinierend. Es war tierisch stürmisch, Sonnenschein und die Wellen sind so gegen die Klippe gepeitscht, dass das Wasser um uns spritzte. Das brachte mich in eine perfekte Dreh-Stimmung.“

Gamze Senol:
„Das Ganze war sehr emotional und intensiv auf Mallorca. Ich wollte gar nicht, dass es zu Ende ist, weil es so schön mit der ganzen Crew und in einem anderen Land war. Es gab beim Abschied ein lachendes und ein weinendes Auge“. „Es war so eine geile Zeit! Diese Erfahrung will ich nie missen.“

Jörn Schlönvoigt:
„Das wird das krasseste Special in Spielfilm-Länge, das wir jemals produziert haben! Es spielt auf Mallorca, das Drehbuch hat einen richtig großen Spannungsbogen und alles wird richtig eskalieren!“
„Mallorca war der absolute Hammer! Es hat richtig viel Spaß gemacht und ich finde, wir sollten ab sofort alle Specials im Ausland drehen.“

Anne Menden:
„Meine Mutter wohnt hier auf Mallorca und ist auf Gran Canaria aufgewachsen. Wir haben uns ein Jahr nicht gesehen, dann habe ich sie angerufen: Du kannst drei Mal raten, was passiert: Wir drehen auf Mallorca. Dann habe ich während der zwei Wochen einmal bei meiner Mama übernachtet und wir haben einen Wein zusammen getrunken.“ „Dadurch, dass es so einen leichten Flair einer Klassenfahrt hatte, ist das Team noch enger zusammengewachsen. Das ist ja eh etwas ganz Spezielles hier bei uns in der Serie, weil wir alle schon so lange zusammenarbeiten. Der Dreh auf Mallorca war einfach etwas tolles, das wir alle zusammen erleben durften.“

Eva-Mona Rodekirchen:
„Es war eine total intensive Zeit und es hat super viel Spaß gemacht. Also eigentlich könnte ich immer so arbeiten.“

Lea Marlen Woitack:
„Dieser Ort macht etwas mit uns. Es hat viel von einer Klassenfahrt. Man hat das Gefühl, man ist wieder 16. Und das Gefühl können wir mit in die Szenen nehmen. Es entstehen unfassbar tolle Momente. Das ist echt was Tolles, das hier entsteht.“

Zahlen und Fakten:
Gedreht und produziert wurde unter strenger Geheimhaltung vom 5. bis zum 16.03.2018 – vom Sonnenaufgang bis teilweise in die Nacht mit unterschiedlichen Teams und Besetzungen bei Temperaturen zwischen 8 und 16 Grad. Der Pool, in dem die Schauspieler in einer Szene landeten, hatte 16 Grad.

Sobald die Sonne rauskam, war LSF 50 angesagt.
Die Produktionsleitung lies dafür eigens Sonnenmilch besorgen, weil die Sonne nach einem langen Winter in Deutschland für das Team auf Mallorca schon im März sehr intensiv war: Sonnenbrand drohte!

Speisen und Getränke:
Vollcatering im Hotel und vor Ort am Set: 3 Köche sorgten den ganzen Tag mit Speisen aus Mallorca und Spanien sowie veganen Köstlichkeiten (zum Beispiel für Anne Menden) fürs Wohlbefinden des Teams. Insgesamt wurden dazu und außerdem 900 Kaffees, 1500 Liter Wasser und weitere Getränke sowie 100 Kilo Obst geordert.

Kostüm:
3 Kostümbildnerinnen waren auf Mallorca für Gute Zeiten, schlechte Zeiten im Einsatz. Für die Kampfszenen hatten die Schauspieler ihr Kostüm jeweils viermal mit dabei. Die Rolle „Shirin“ hatte ihr Tages-Outfit sogar 5 mal im Gepäck. Insgesamt hatten wir für die Dreharbeiten und Shootings vor Ort und außerdem: 65 Kleider, 40 Hosen, 30 Hemden, 50 Paar Schuhe, 30 Tops und Shirts für die Damen, 30 Bikinis und Badeshorts, 180 Schmuckteile und 15 Handtaschen.

Maske:
3 Maskenbildnerinnen von Gute Zeiten, schlechte Zeiten arbeiteten für die Dreharbeiten. Sie hatten dabei:
10 große Transportkisten voll mit Makeup, Haar- und Kosmetikutensilien
800 Abschminktücher, ca. 2 Liter Kunstblut und 1 Liter Glycerin wurden verbraucht. Bereits im Dezember 2017 starteten die Vorbereitungen in der Maske. Arbeitsplanung und Drehabläufe wurden besprochen.
Das Personal wurde über den gesamten Zeitraum des Specials geplant und aufgestockt.
Da während des Drehs auf Mallorca noch zwei weitere Teams in Potsdam drehten, musste alles an Material dreifach besorgt und zur Verfügung gestellt werden. 3 Dreh-Blöcke mit 15 Folgen wurden parallel zueinander gedreht und mussten dementsprechend gelesen und bearbeitet werden.

Aufnahmeleitung:
Die Vorbereitungen begannen – bis auf erste Vorgespräche 2017 – schon Mitte Januar 2018. Ende Januar ist der 1. Aufnahmeleiter zur Motivsuche nach Mallorca geflogen. Vor Ort hatten wir einen Location-Scout, der uns eine Motivauswahl präsentierte.

Material:
Alles an Equipment wurde mit einem 12-Tonner (Licht, Regiepult, Verkabelung, Mikros) und 2 Sprintern (4 Kameras, Kostüm und sonstiges Material) über Barcelona und dann mit einer Fähre nach Mallorca verschifft.

EPK:
Vor Ort waren 2 VJs und 1 Fotograf plus komplettes RTL-EB-Team für ein EPK. Insgesamt wurden knapp 10.000 Fotos geschossen und 10 Stunden Video-Material für Making Ofs (TV und Online)

Für Gute Zeiten, schlechte Zeiten in Spielfilm-Länge:
UFA Serial Drama hat ca. 4,7 TB Material produziert. Das sind umgerechnet in Zeit etwa 27 Stunden und 52 Minuten Rohmaterial. Dafür drehten zeitweise bis zu 4 Kameras gleichzeitig. Zusätzlich war eine Drohne im Dreheinsatz. Eine der größten Europas. Sie hatten ein Equipment für den Dreh mit mindestens 2 Units parallel dabei. Fuhrpark: 14 Autos in verschiedenen Größen.

Über 60 Mitarbeiter sind aus Babelsberg angereist. An der Nachbereitung (Schnitt/Vertonung) arbeiten 10 Mitarbeiter 4 Wochen lang. Am Schaffen des Drehbuchs waren 4 Autoren und die RTL-Redaktion beteiligt.

Insgesamt hatte die Produktion knapp 600 Übernachtungen im Robinson Club und 150 Flüge auf die Lieblings-Insel der Deutschen gebucht.

Weitere Außendrehs für Gute Zeiten, schlechte Zeiten waren bisher zum Beispiel in Südafrika, Tirol, Fuerteventura, Venedig, London und St. Peter Ording.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten – Das große Mallorca-Abenteuer der Stars

Gute Zeiten, schlechte Zeiten auf der Lieblingsinsel der Deutschen. Das gab es noch nie! Wir blicken hinter die Kulissen der großartigsten „Klassenfahrt“ seit Bestehen der Serie!

Für Felix von Jascheroff sind die fast zwei Wochen auf Mallorca das Highlight seiner gesamten Zeit bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Seine Rolle steht im Mittelpunkt einer großen Geschichte und er hat als John ordentlich zu kämpfen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. John prügelt sich über die halbe Insel und Felix springt, rennt, prügelt und stürzt bei den Dreh sogar selbst… Denn was kaum einer weiß: Er ist ausgebildeter Stuntman.

Seine Kolleginnen wie Anne Menden, Gamze Senol und die Gute Zeiten, schlechte Zeiten-Maskenchefin Marlen Pötschulat verraten uns derweil die neuesten Trends in Sachen Beauty, Make-up und Frisuren. Wie geht Lipgloss für die Lider? Wo gehört ein Glanzpunkt hin? Wir erfahren, welcher Star einen Hang zu Haarspray und wer mit Haarverlängerungen ein wenig nachhilft?

Wir sehen uns mit Valentina Pahde und Chrysanthi Kavazi im sagenhaften Gute Zeiten, schlechte Zeiten-Kostümfundus in Berlin-Babelsberg um. Die beiden und Kostümchef Thorsten Maisel verraten uns, was der Sommertrend 2018 in Sachen Klamotten wird! Was brauche ich für den Bohème-Style? Warum geht nichts ohne Blumenmuster? Was ist auf Mallorca ein Must?

Einige der Stars haben übrigens eine besondere Beziehung zur Insel. So hat Niklas Osterloh Mallorca schon einmal komplett in einem Boot umrundet. Familie von Jascheroff besitzt ein Haus dort.

Und Jörn Schlönvoigt hat hier gleich ein zweites Zuhause gefunden. Wir besuchen ihn auf seiner Finca, wo er mit seiner Verlobten Hanna und seiner süßen Tochter Delia den Sommer verbringt. Hanna und Jörn erzählen von der dramatischen Geburt, aber auch vom Heiratsantrag! Den gab es, na klar, auf Mallorca!

Anne Menden zeigt uns, wie und warum sie mit ihrer Monoflosse in einem Pool schwimmt. Auf Mallorca ist sie mit diesem Hobby natürlich genau richtig.

Eva Mona Rodekirchen gönnt sich mit Lea Marlen Woitack etwas Wellness. Eine Muschelmassage! Dabei träumt sie von einer neuen Ausrichtung ihrer Rolle. Sie möchte gerne Chefin eines Callgirl-Rings sein. Die Hitze!

Daniel Fehlow erklärt und zeigt uns, warum er nicht dabei sein konnte.

Mallorca, das heißt auch: Party! So ausgelassen hat man die Stars wohl noch nie gesehen. Wer springt wohl freiwillig in den Pool? Warum hat einer für seine Szenen ein Tanzdouble mitgebracht?

Die Gute Zeiten, schlechte Zeiten-Mallorquiner haben während der Dreharbeiten übrigens – extra für uns – ständig mit dem Handy private Videos gedreht. Und so entgeht uns wirklich nichts von der spektakulären Kulisse und vom großen Mallorca-Abenteuer der Stars.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.