fbpx
Social Media Kanal
Bildquelle: TVNOW/Rolf Baumgartner

Kino & TV

Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Neues Außenset von Jo Gerner

Ein neues Außenset bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Jo Gerner wohnt direkt an einer S-Bahn.

Der Kolle-Kiez ist noch schöner, noch bunter und noch größer geworden: Das Außenset der RTL-Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” wurde erneuert und erweitert. Damit stehen für die Dreharbeiten in Potsdam-Babelsberg bei UFA Serial Drama zu Deutschlands erfolgreichster täglicher Serie jetzt deutlich mehr Möglichkeiten zur Verfügung.




Der Kiez hat seinen angestammten Platz in Potsdam-Babelsberg verlassen und ist einige Hundert Meter weiter gezogen. Dort wird bereits seit Januar 2021 an zwei bis drei Tagen pro Woche gedreht. Am 10. März 2021 feiert das neue Set nun endlich mit vielen Überraschungen seine TV-Premiere!

Das alte Set war schlicht in die Jahre gekommen und musste renoviert werden – schließlich wurde der Kolle-Kiez schon 2006 eingeweiht. Geplant war die Kulisse für gerade mal fünf Jahre – daraus wurden knapp 15. Als auch einige Reparaturen nicht mehr mit den Anforderungen an ein modernes Außenset standhalten konnten, fiel die Entscheidung für einen Neubau. Fast drei Jahre lang wurde geplant, entworfen und gebaut. Denn ohne Kolle-Kiez kann sich kein GZSZ-Fan die Serie mehr vorstellen.

Dazu gehören mehrere Straßenzüge mit Jo Gerners Wirkstätte, dem Kolleplatz, dem U-Bahnhof, dem legendären “Mauerwerk” (hier traten schon Nena, die Backstreet Boys, Mark Forster und Ed Sheeran auf) – und natürlich ein Späti. Der gehört zum Berliner Lebensgefühl schlicht dazu. Angelehnt ist die gesamte Szenerie an typische Ecken von Berlin Mitte und Prenzlauer Berg.

Die bewährte und bei den Fans beliebte Grundstruktur bleibt also auch im neuen Set erhalten. Denn die Zuschauer*innen sollen das Zuhause vom Gerner-Clan, den Bachmanns und Seefelds sofort wiedererkennen. Viele Elemente sind daher geblieben, doch es wurde aufwändig ergänzt. Mehr Stadt-Atmosphäre, mehr Leben! Nun gibt es auch bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten ein wichtiges architektonisches Detail aus der Hauptstadt: S-Bahnbögen. Diese sind ab sofort sichtbar in der Daily – mittendrin in der quirligen Millionen-Metropole. Eines der letzten Geheimnisse von Gute Zeiten, schlechte Zeiten? Der Gerner-Clan wohnt an der S-Bahn!




Die gemauerten Bahn-Viadukte aus dem 19. Jahrhundert gehören in der realen Welt unverzichtbar zum Stadtbild. Vor allem der Abschnitt zwischen Alexanderplatz und Savignyplatz ist Berliner*innen und Berlin-Besucher*innen bestens vertraut. In vielen Bögen haben sich Geschäfte, Werkstätten oder Restaurants etabliert und sie sind auch weltbekannt durch die vielen bunten Graffitis.

Das vergrößerte Außenset bietet nicht nur mehr Raum für Kreativität, es erleichtert auch das Arbeiten der Produktion. Während bei Außenaufnahmen in Berlin Genehmigungen eingeholt, Fußgänger- und Autoverkehr umgeleitet werden müssen, kann in der Kulisse ungestört und vor allem völlig flexibel gedreht werden. Auch der Raum hinter den Kulissen hat sich vergrößert – für Maske und Kostüm gibt es nun verbesserte Arbeitsmöglichkeiten. Und in einem Gemeinschaftsraum mit Sofa und Sesseln können sich die Schauspieler*innen ab sofort bei widriger Witterung aufwärmen oder einfach noch mal ihre Texte durchgehen.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten-Legende Wolfgang Bahro (spielt Dr. Jo Gerner): “Als ich das erste Mal auf dem neuen Kolle-Kiez drehte, dachte ich, ich wäre im alten Kiez, weil vieles exakt so aussah, wie sonst auch. Aber als ich näher hinsah, konnte ich viele neue Dinge entdecken, die ihn noch authentischer machen. Ich finde ihn großartig.” Die S-Bahn-Bögen erinnern ihn an den berühmten Hackeschen Markt in Mitte. Sein Fazit: “Das Außenset ist viel echter und berlinerischer geworden.”

Auch Serien-Star Ulrike Frank (spielt Katrin Flemming) kennt das neue Außen-Set bereits: “Geblieben ist die Herausforderung, beim Kopfsteinpflaster im Hofeingang mit hochhackigen Schuhen die Steine zu treffen. Die Fassaden sind optisch gleich, dabei wirkt alles noch urbaner. Die Mischung aus Wohlbekanntem und vielen neuen Details gefällt mir ausgezeichnet.” Die Schauspielerin schwärmt: “Unsere Möglichkeiten für die Spielorte auf dem Kiez haben sich deutlich erweitert, wir können bei Gängen einmal mehr um die Ecke biegen, außerdem haben wir weitere “regensichere” Plätzchen, damit wir auch Wind und Wetter im Trockenen stehen.”

Gisa Zach (spielt Yvonne Bode, Jo Gerners Frau): “Im ersten Moment denkt man, es ist doch alles wie vorher – und das soll ja auch so sein. Aber nun entdecke ich jedes Mal, wenn ich dort bin, neue, liebevolle Details und Neuigkeiten. Das ist wirklich faszinierend!”

Chryssanthi Kavazi (spielt Laura): “Es ist wie Nachhause kommen, nur zwischenzeitlich war eine gute Fee da, die alles neu angestrichen, verschönert und vergrößert hat. Mir gefällt das neue Außenset richtig gut.”

Christiane Ghosh, Executive Producerin RTL: “Einer der Motoren und Garanten des Gute Zeiten, schlechte Zeiten-Erfolges waren immer die Balance zwischen ständiger Erneuerung und der Pflege des Bewährten – wie auch jetzt mit den neuen Außenset: Beliebte Kulissen wurden neu aufgebaut und weitere Dekos kommen hinzu. Der Kolle-Kiez im Mittelpunkt bleibt verbindendes Element für alle Figuren von “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”! Ich freue mich, dass wir an dem für die täglichen Serien neben Köln sehr wichtigen Standort Potsdam-Babelsberg viele weitere Jahre präsent sein werden und bedanke mich herzlich bei allen Beteiligten, ganz besonders bei Christina Vogel-Froehlich und unserem Partner, der UFA Serial Drama.”




Henning Tewes, Geschäftsführer RTL und Co-Geschäftsleiter TVNOW: “Gute Zeiten, schlechte Zeiten begeistert bei RTL und TVNOW täglich Millionen von Menschen. Ich bin wirklich beeindruckt, mit wieviel Herzblut diese Serie seit vielen Jahren gepflegt wird. Das beweist auch das neue Außenset, das wirklich toll geworden ist und jetzt eine noch größere Spielwiese für die packenden Geschichten liefert. Dafür möchte ich dem ganzen Team ein großes Kompliment und meinen herzlichen Dank aussprechen.”

Christina Vogel-Froehlich, Line Producerin “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”: “Immer im Interesse unserer Geschichten haben wir den Neubau der Gute Zeiten, schlechte Zeiten-Außenkulisse entschieden, mehr als zwei Jahre geplant und umgesetzt. Im neuen Kolle-Kiez stecken Unmengen an kreativen und neuwertigen Ideen – alle mit ganz viel Liebe zum Detail. Wir konnten beispielsweise die U-Bahn und den Hofeingang als Spielort erweitern und haben mit den S-Bahn-Bögen Größe gewonnen. Das ermöglicht uns, dem Ganzen noch mehr Berliner Stadtatmosphäre geben zu können. Das Ergebnis jetzt tagtäglich in Deutschlands erfolgreichster Daily zu sehen, erfüllt mich mit viel Freude und großem Stolz.”

Joachim Kosack, Geschäftsführer UFA und UFA Serial Drama: “Der bekannte Gute Zeiten, schlechte Zeiten-Kolle-Kiez strahlt in neuem Glanz. Die Zuschauer*innen können sich auf eine neue moderne Außenkulisse, die ganz in der Nähe unseres Stammsitzes in Potsdam Babelsberg angesiedelt ist, freuen. Und damit natürlich auch auf viele spannende und emotionale Momente, die sich hier abspielen werden. Es ist ein beeindruckendes Set entstanden, ohne den Charme des bisherigen Kolle-Kiezes zu verlieren. Unser besonderer Dank gilt unserer Line Producerin Christina Vogel-Froehlich, die den Bau verantwortet hat, unserem Kooperationspartner, dem Studio Babelsberg und besonders Michael Düwel, dem Geschäftsführer vom Art Department des Studio Babelsberg, Stefan Frerichs von der Wirtschaftsförderung der Stadt Potsdam und der ILB. Vielen Dank auch an unseren Senderpartner RTL und die Redaktion mit Christiane Ghosh, die den Umbau der GZSZ-Außenkulisse zu jeder Zeit unterstützt haben.”

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Geschrieben von

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren