Connect with us
Quelle: WDR/Steven Mahner

Kino & TV

Lindenstraße: Spannendes Finale mit Mutter Helga Beimer

Mit Lindenstraße fällt am Freitag, den 20. Dezember 2019 die letzte Klappe, aber mit ein spannendes Finale mit der Mutter Helga Beimer.

Mit dem Ende der Dreharbeiten ist aber noch längst nicht Schluss. Erst am 29. März 2020 wird im Ersten mit „Auf Wiedersehen“ nach knapp 35 Jahren die 1758. und damit letzte Folge der Serie ausgestrahlt. Bis dahin dürfen sich die Fans noch auf viele spannende Geschichten freuen.




Eine dreht sich um Mutter Beimer: Helga (Marie-Luise Marjan) wird Opfer eines hinterhältigen Brandanschlags und liegt schwer verletzt im Koma. In wilden Träumen wandelt sie zwischen den Welten der Lebenden und Toten. Dabei trifft sie neben ihrem Sohn Benny Beimer (Christian Kahrmann) auch ihre verstorbenen Ex-Ehemänner Hans Beimer (Joachim H. Luger) und Erich Schiller (Bill Mockridge) wieder. Und sie begegnet ihrem „Schöpfer“, gespielt von „Lindenstraße“-Erfinder Hans W. Geißendörfer. Wird Helga sterben?

Im Anschluss an den letzten Drehtag verabschiedet sich die „Lindenstraße“ in die gewohnte Weihnachtspause und meldet sich am 5. Januar 2020 (ausnahmsweise um 19.30 Uhr) zurück. Bis zur letzten Folge am 29. März 2020 sind noch insgesamt 13 neue Folgen zu sehen.

„Lindenstraße“ im Museum

Zahlreiche Requisiten, Kostüme und Innenkulissen der „Lindenstraße“ werden nach dem Ende der Serie zu Ausstellungsstücken, gehen in den auch vom WDR genutzten Fundus für Film- und Theaterausstattung (FTA) oder werden für karitative Zwecke verschenkt. Der WDR – als federführender Sender innerhalb der ARD – ist gemeinsam mit der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion KG (gff) dazu mit mehreren Museen im Gespräch.




Schon jetzt steht fest, dass beispielsweise die Küche von Helga Beimer und die Bushaltestelle Lindenstraße/Kastanienstraße ins Haus der Geschichte in Bonn wandern werden. Das Technik Museum Speyer, das seit 2012 eine Dauerausstellung zur „Lindenstraße“ zeigt und bereits die Küche von Else Kling beherbergt, wird und außerdem zusätzlich das Restaurant „Akropolis“ und das „Café Bayer“ in seine Sammlung aufnehmen. Auch das noch im Aufbau befindliche Landesgeschichtliche Museum NRW in Düsseldorf wird diverse Kulissen, Kostüme und Requisiten in seinen Bestand aufnehmen. Das Stadtmuseum Köln wird ebenfalls einige Requisiten und Kostüme in seinen Bestand aufnehmen. Die Deutsche Kinemathek Berlin zeigt seit November in Kooperation mit WDR und gff die neue „Sammlung Lindenstraße“, für die 373 Folgen der Serie dauerhaft in den Bestand der Kinemathek übergegangen sind. Die Außenkulissen auf dem Produktionsgelände in Köln-Bocklemünd werden rückgebaut.

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren