Connect with us

Musik

Jarvis Cocker und Chilly Gonzales – Ein Liederzyklus für das 21. Jahrhundert

Was können uns die Geister aus Hollywoods goldenem Zeitalter darüber sagen, wie wir dorthin kamen, wo wir heute sind? Jarvis Cocker und Chilly Gonzales gehen dieser Frage nach in einem einzigartigen Projekt, das als “Room 29” nun bei Deutsche Grammophon erscheint.

Das am westlichen Ende von Hollywoods Sunset Boulevard gelegene Hotel Chateau Marmont hat seit seiner Eröffnung 1929 viele berühmte und auch berüchtigte Gäste gesehen. 2012 inspirierte ein Aufenthalt in einem der Zimmer den britischen Texter und Sänger Jarvis Cocker, sich mit der Geschichte des Hauses zu beschäftigen, und führte schließlich zu diesem Projekt mit dem kanadischen Pianisten und Komponisten Chilly Gonzales. “Room 29”, ein Liederzyklus für das 21. Jahrhundert, erscheint am 17. März bei Deutsche Grammophon. Gonzales’ Musik und Cockers Texte rufen das Leben einiger früherer Bewohner von Zimmer 29 wach und beleuchten die Fantasiewelt Hollywoods, aber auch dessen raue Wirklichkeit.

»Wenn du Ärger haben willst, dann am besten im Chateau Marmont«, sagte Harry Cohn 1939, der Gründer von Columbia Pictures. Jarvis Cocker war fasziniert von den Verbindungen des Hotels zur Geschichte der Filmindustrie. Dass im Zimmer 29 ein Stutzflügel stand, gab ihm den Aufhänger für seine Arbeit. Wie wäre es, wenn das Instrument von den Geschichten und Ereignissen »singen« könnte, deren Zeuge es einst gewesen war? Die Idee regte auch Chilly Gonzales’ Fantasie an und schickte so die beiden auf eine dreijährige kreative Reise, auf der sie Einzelheiten über Gäste wie Jean Harlow, Mark Twains Tochter Clara oder den mit Hollywoodgrößen befreundeten Gangsterboss Meyer »Mickey« Cohen aus Los Angeles ans Licht brachten.

Gonzales und Cocker nutzen die Form des Liederzyklus aus dem 19. Jahrhundert, die genug Raum bietet für das große Spektrum von Emotionen und geistigen Verfassungen, die durch die realen oder erfundenen Dramen in einer nicht alltäglichen Hotelsuite entstehen. Zimmer 29 wird zum Sinnbild eines Ortes, den jeder von uns in sich trägt, wo unsere tiefsten Wünsche und Fantasien zu Hause sind.

“Room 29” wurde in Paris aufgenommen. Eine Aufführung des noch unfertigen Stücks hatte zuvor im Januar letzten Jahres auf Kampnagel in Hamburg stattgefunden. Das vollendete Werk wird für drei Aufführungen vom 17. bis 19. März nach Kampnagel zurückkehren, bevor es im Londoner Barbican Centre (23. bis 25. März), an der Berliner Volksbühne (28. bis 30. März), in Paris (April/Juli) und auf mehreren Sommerfestivals präsentiert wird.

[asa2]B01N0QYV5N[/asa2]

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren