Connect
To Top

Pusha-T startet mit neues Album „DayTona“ auf Erfolgskurs

„DayTona“ heißt das dritte Soloalbum des 41-Jährigen Rappers und erschien bereits am 25. Mai.

Das insgesamt sieben Songs vereinende Album, das komplett von Kanye West produziert wurde, mischt derzeit die Charts rund um den Globus auf. Kritiker und Kollegen feiern die 7 Tracks im Netz. Dass das Album eigentlich einen anderen Titel tragen sollte, erklärte PUSHA-T in einer Serie von Tweets: „‘DayTona’ steht dafür, dass ich den Luxus genieße, Zeit zu haben: Das ist eine Art von Luxus, die nur der kennt, der etwas kann und auf dieses Können auch vertraut.“

Neben Executive Producer Kanye West, der sich auf dem Track „What Would Meek Do?“ das Mikrofon mit Pusha-T teilt, ist Rick Ross der einzige Gast des Albums (auf dem Song „Hard Piano“), zu dem der Rapper auch eine neue Streetwear-/Merch-Kollektion launcht – designt von Cali Thornhill Dewitt, der schon für den erfolgreichen „PABLO“-Merch verantwortlich war. Fokustrack des Albums ist der Song „If You Know You Know“ – obwohl Pusha-T via Twitter auch klarstellte, dass er den Begriff „Single“ nicht mehr verwendet (Zitat: „Was ist das überhaupt?“).

Der als Terrence Thornton geborene Rapper, der in Norfolk aufwuchs, feierte bereits in den frühen Neunzigern erste Erfolge in der Hip-Hop-Szene von Virginia Beach. Schon 1992 sollte er mit seinem Bruder Gene (bzw. Malice) das gefeierte Rap-Duo Clipse gründen, mit dem er bis 2009 mehrere Alben veröffentlichte, die selbst Der Spiegel loben („Grandios!“) und mit „den ersten Platten von Mobb Deep“ vergleichen sollte. Als Solo-Künstler unterzeichnete Pusha-T seinen Vertrag mit G.O.O.D. Music im Jahr 2010, nachdem ihn der vielfache Grammy-Gewinner Kanye West, der Gründer des Labels, ins Boot geholt hatte. Noch im selben Jahr war er auf dem Platin-Hit „Runaway“ von Kanyes Album „My Beautiful Dark Twisted Fantasy“ als Gast mit von der Partie, um zwei Jahre später auf etlichen Tracks seines Labelchefs verbal den Ton anzugeben: Der Megahit „Mercy“, aufgenommen mit Kanye, Big Sean und 2 Chainz, war dabei nur die Speerspitze der Zusammenarbeiten von Wests „Cruel Summer“-Album. Auf sein Solo-Debütalbum „My Name Is My Name“ (2014; US-Rap: #2) ließ er zuletzt Ende 2015 das Album „King Push – Darkest Before Dawn: The Prelude“ folgen, das erneut die Top−5 der US-Hip-Hop-Charts aufmischte. Seit Ende 2015 ist er obendrein der Präsident von G.O.O.D. Music.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr zu Musik

Das Magazin für Stars, Fans und Fanclubs

Kooperationspartner

Kooperationspartner

Kostenlose Newsletter abonnieren!

Copyright © 2018 Fanclub Magazin UG