Connect
To Top

FC Ingolstadt 04 verstärkt sich mit Neuzugang Defensivspieler Lucas Galvão

FC Ingolstadt 04 holt sich erneut eine Verstärkung aus der österreichischen Bundesliga von SK Rapid Wien den Lucas Galvão.

Der variabel einsetzbare Defensivspezialist unterschreibt beim FC Ingolstadt 04 einen Vertrag bis 2021 und wird mit der Rückennummer 3 auflaufen. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Sportdirektor Angelo Vier freut sich über die Verpflichtung des Abwehrspielers: „Mit Lucas konnten wir einen erfahrenen und flexiblen Verteidiger für uns gewinnen. Wir haben ihn schon länger beobachtet und insbesondere in der vergangenen Spielzeit hat er im Abwehrzentrum bei Rapid Wien auf sich aufmerksam gemacht. Umso mehr freut es uns, dass er trotz der Angebote von namhaften Vereinen unbedingt zu uns wollte. Er wird den Konkurrenzkampf in unserer Abwehr weiter anheizen und uns mit seinen technischen Fähigkeiten und seiner Mentalität in jedem Fall verstärken.“

Lucas Galvão selbst ist nicht der erste Spieler, der sich in der Alpenrepublik etablieren konnte und schließlich in die Donaustadt wechselt: „Der FC Ingolstadt 04 ist ein junger Verein, bei dem man als Spieler perfekte Bedingungen hat, um sein Potenzial abrufen zu können. Hier haben sich schon einige Spieler, die zuvor in Österreich aktiv waren, sehr gut entwickelt. Die angenehmen Gespräche mit den Verantwortlichen und meine Eindrücke vom Audi Sportpark haben mich absolut überzeugt. Ich will nun auch in Deutschland zeigen, was in mir steckt, möchte mich hier schnell integrieren und bin hochmotiviert.“

Zuletzt kam der Linksfuß bei Rapid Wien, dem Dritten der österreichischen Bundesliga, auf 28 Ligaeinsätze (ein Tor, ein Assist) in der Innenverteidigung. Kurz nach Saisonstart 17/18 wechselte der 27-Jährige zu den Hauptstädtern, nachdem er zuvor beim SCR Altach unter Vertrag stand. Für die Vorarlberger erzielte Galvão in 54 Pflichtspielen ebenfalls ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Seine enorme Flexibilität stellte er vor allem bei seiner ersten Station in Österreich, dem SC Austria Lustenau, unter Beweis. In 52 Partien kam er dort auf fast allen Positionen zum Einsatz, erzielte sechs Treffer und assistierte sechs weitere Male. Ausgebildet wurde der Allrounder in Brasilien bei Ponte Preta, ehe er nach einem Engagement bei S.E.R. Caxias Do Sul schließlich den Weg nach Europa fand.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.