Connect
To Top

FC Union Berlin reist mit mutiger Offensivpower zum Aufsteiger SC Paderborn 07

Am Sonntag den 21. Oktober geht es für den 1. FC Union Berlin zum Aufsteiger FC Paderborn 07.

Ab 13:30 Uhr geht es in der Benteler-Arena für die Jungs von Chefcoach Urs Fischer um Zweitligapunkte.

Rückblick 9. Spieltag: SC Paderborn 07 mit Freistoßspezialist, FC Union Berlin mit Torwart-Tor

Nach zwei Siegen der Berliner in der englischen Woche (gegen Kiel, in Ingolstadt) gastierte zuletzt der 1. FC Heidenheim im Stadion An der Alten Försterei. Trotz schwungvoller Anfangsphase gerieten die defensiv stabilen Unioner im zweiten Durchgang in Rückstand, Robert Glatzel besorgte freistehend per Kopf die etwas überraschende Gäste-Führung (56.). Die Eisernen wehrten sich mit aller Macht gegen die drohende erste Saisonniederlage, doch es dauerte bis spät in die Nachspielzeit, ehe der mit nach vorn geeilte Union-Keeper Rafal Gikiewicz mit dem Kopfballtor zum 1:1-Endstand die Alte Försterei in Ekstase versetzte (90.+4). Die Köpenicker rangieren dadurch noch immer ungeschlagen und mit 17 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz, der Hamburger SV liegt punktgleich dahinter auf Rang 3.

Aber auch das Team des Ex-Union-Profis und aktuellen SC Paderborn 07-Trainers Steffen Baumgart braucht sich keinesfalls zu verstecken: 15 Punkte nach neun Spieltagen bedeuten Platz 6, zudem stellen die Ostwestfalen mit 19 Treffern die zweitbeste Offensive hinter Köln (22). Einzig am ersten Spieltag der Saison 2018/19 blieb die Mannschaft ohne eigenen Torerfolg. Beim 2:1-Sieg in Ingolstadt vor der Länderspielpause avancierte Paderborns Philipp Klement zum Matchwinner, traf doppelt per direktem Freistoß.

Die Bilanz: Klare Auswärtserfolge zuletzt mit Torrekord durch Wood

Insgesamt 16 Mal standen sich die Eisernen und der SC Paderborn 07 in der 2. Bundesliga (12) und 3. Liga (4) gegenüber, wobei die Paderborner acht dieser Partien für sich entscheiden konnten. Dazu gab es drei Remis und fünf Union-Siege. Auswärts spricht die Tendenz jedoch für die Köpenicker – 4:0 (Saison 2015/16) und 3:0 (2013/14) hieß es in den beiden zurückliegenden Begegnungen aus Union-Sicht.

Beim letzten Auftritt in der Benteler-Arena im April 2016 sorgte Ex-Union-Stürmer Bobby Wood durch seine Saisontore 15 und 16 für einen neuen Vereinsrekord: Noch nie hatte ein Eiserner so viele Treffer in der 2. Bundesliga erzielt. Im darauffolgenden Spiel gelang Wood Saisontor Nummer 17, ein Wert, der bis heute Bestand hat. Übrigens: In der Saison 2014/15 zog der damals noch vom FSV Mainz 05 ausgeliehene Sebastian Polter durch seine 14 Treffer mit Sreto Ristic gleich, dem in Unions erster Zweitligaspielzeit 2001/02 ebenfalls 14 Tore gelangen.

Serviceinfos: Gut 1000 Rot-Weiße Anhänger mit dabei, Gästekarten an den Tageskassen erhältlich

Knapp 800 Gästetickets gingen im Vorverkauf über die Ladentheken der Union-Zeughäuser, mehr als 1000 Anhänger der Berliner werden in Paderborn erwartet. An den Tageskassen im Gästebereich stehen für Kurzentschlossene noch ausreichend Karten zur Verfügung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.