Connect with us

Bundesliga

Borussia Dortmund: Mit neuer Motivation in der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen

Nach dem Borussia Dortmund im DFB-Pokal gegen Werder Bremen die Pokalniederlage so gut wie möglich verdaut hat, bereiten sie sich mit neuer Motivation in der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen vor.

Vor dem Topspiel des 21. Spieltags gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 18.30 Uhr) forderten Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Michael Zorc auf der Pressekonferenz am Donnerstag eine Leistungssteigerung, um die gute Form in der Liga bestätigen zu können.

Erst die Niederlage im Norden, einen Tag später dann der Wermutstropfen Reus-Ausfall: Die aktuelle Woche hätte aus schwarzgelber Sicht sicher besser starten können. Nichtsdestotrotz macht der gute Rückrundenstart in der Bundesliga weiterhin Hoffnung, auch wenn mit Bayer Leverkusen diesmal ein Gegner aus einer anderen Tabellenregion auf den Borussia Dortmund wartet als es zuvor Augsburg, Köln und Union Berlin taten. “In der Liga gilt es jetzt, daran anzuknüpfen, wo wir zuletzt aufgehört haben,” sagte Sportdirektor Michael Zorc, “auch wenn es uns vorher schon klar war, dass es nach den Spielen gegen Köln und Union Berlin zuhause deutlich mehr Gegenwind geben wird. Leverkusen hat nochmal eine andere Qualität.” Trainer Lucien Favre pflichtete Zorc bei, sprach davon, dass Leverkusen “ein anderes Kaliber” sei. “Wir müssen viele Kleinigkeiten deutlich verbessern. In Bremen waren wir nicht gut bei Balleroberungen, haben zu wenig Aggressivität gezeigt”, so der Borussia Dortmund-Coach weiter.

Wie bereits am Mittwoch bekannt wurde, kann Mannschaftskapitän Marco Reus dem Borussia Dortmund in den nächsten Wochen nicht dabei helfen, schnellstmöglich zu den von Favre geforderten Tugenden zurückzukehren. “Wir bedauern sehr, dass Marco ausfällt, er ist sehr wichtig für unsere Mannschaft. Nun müssen die Alternativen zeigen, dass sie ebenfalls viel Qualität haben”, meinte Favre. Unter anderem eine Option: Giovanni Reyna. Nach seinem Profitor-Debüt im Weserstadion will sein Trainer nicht ausschließen, dass der 17-Jährige durchaus von Beginn an zum Einsatz kommen könnte: “Warum nicht? Es ist möglich. Er kann viele Positionen in der Offensive bekleiden.”

Auch Neuzugang Emre Can sei laut Favre kurz davor, sich ernsthaft für einen Posten in der Anfangsformation bewerben zu können. Can habe zuletzt in Italien wenig spielen können, man müsse ihn langsam heranführen. Er mache in den vergangenen Trainingseinheiten aber sehr gute Fortschritte, so der Schweizer Übungsleiter. Eine weitere gute Nachricht gab es vom Trainingsplatz, wo bereits am Vormittag die vorletzte Einheit vor der Partie am Rhein auf dem Programm stand. Raphael Guerreiro, der den Schwarzgelben aufgrund von muskulären Problemen nicht zur Verfügung stand, kehrte zurück ins Teamtraining und sollte am Samstagabend bereitstehen.

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren