Connect with us
Quelle: 123rf.com

Bundesliga

Das sind die Top-Transfers der Bundesliga

Die Bundesliga befindet sich in der Sommerpause. Nach einer turbulenten Saison haben sich die Profis ihren Sommerurlaub auch redlich verdient.

Während die Spieler entspannen können, geht es für die Verantwortlichen aber direkt schon wieder um die neue Saison. Denn in den Sommermonaten ist das Transferfenster geöffnet.

Bei den großen Vereinen wie Bayern oder Dortmund ist die Kaderplanung schon weit fortgeschritten. Andere Vereine befinden sich noch mitten in den Verhandlungen. Wir schauen auf die bisherigen Toptransfers der Bundesliga und geben einen Ausblick, auf das, was noch passieren könnte.

Ein Königstransfer und intelligente Ergänzungen

Das Transfergebaren um Leroy Sane entwickelte sich zu einer wahren Odyssee. Über ein Jahr buhlte der FC Bayern um die Gunst des deutschen Nationalspielers. Angeblich war bereits im letzten Sommer zwischen Sané und dem FC Bayern alles klar. Dann kam allerdings ein Kreuzbandriss dazwischen, der dem Spieler nahezu die gesamte Saison kostete. Nun wagten die Bayern einen neuen Angriff und einigten sich mit City auf eine Ablöse von 45 Millionen €. In der Champions League wird Sané allerdings noch nicht mit am Start sein. Trotzdem gehören die Bayern mit einer Quote von 4,33 zu den Top-Favoriten auf den Titel. Mit dem Gutscheincode von bet365 erhalten Neukunden sogar einen Willkommensbonus, mit dem zunächst komplett ohne Risiko gewettet werden kann. Neben dem Königstransfer aus Manchester haben sich die Bayern weiter zielgerichtet verstärkt. Aus Paris kommt der junge Innenverteidiger Tanguy Nianzou und vom FC Schalke stößt Alexander Nübel zum Rekordmeister. Beide Spieler kommen ablösefrei.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FC Bayern München (@fcbayern) am

Dortmund sichert sich Can

Auch beim Vizemeister Borussia Dortmund sind die Transferaktivitäten bereits weit vorangeschritten. Beim BVB kann Emre Can als verspäteter Königstransfer bezeichnet werden. Der deutsche Nationalspieler wechselt nun fest für 25 Millionen € von Juventus Turin zu Borussia Dortmund. Damit avanciert Can auf Anhieb zu einem der Top-10-BVB-Transfers. Die Verantwortlichen können sich bei diesem Deal jedenfalls auf die Schulter klopfen. So hat man dank der Leihe ein Jahr Zeit gehabt, um zu schauen, ob sich eine Verpflichtung auch wirklich lohnt. Can war neben Witsel eine der wichtigen Spieler im Mittelfeld von Trainer Lucien Favre. Zudem ist es dem BVB gelungen, Thomas Meunier vom französischen Meister Paris St. Germain zu verpflichten. Der international erfahrene Rechtsverteidiger wird sich in der Abwehrkette die Minuten voraussichtlich mit Mathieu Morey teilen. Damit dürften die Transferaktivitäten der Borussia, zumindest was die Einkäufe angeht, zunächst einmal abgeschlossen sein. Nun geht es vornehmlich darum, den Kader etwas auszudünnen. Mit der Vertragsauflösung von André Schürrle ist in dieser Hinsicht bereits der erste Schritt gelungen. Ob sich die Transfers rentieren, wird sich während der kommenden Saison zeigen.

Quelle: Pixabay

Verlassen die Stars die Liga?

Mit Timo Werner hat bereits ein Aushängeschild des deutschen Fußballs die Liga verlassen. Der Ex-Leipzig-Stürmer schließt sich dem FC Chelsea an. Hier könnte bald auch Kai Havertz spielen. Der Mittelfeldspieler wird derzeit heiß umworben und könnte Leverkusen ebenfalls noch diesen Sommer verlassen – wenn die Ablöse stimmt. Gleiches gilt für Jadon Sancho vom BVB. Sollte ein Verein die geforderte Summe bieten, müsse man sich mit dem Angebot auseinandersetzen, so Michael Zorc.

Es bleibt spannend auf dem Transfermarkt.

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren