Connect
To Top

Die Bayern-Elf der Zukunft

„Deutscher Meister wird nur der FCB.“ In den letzten sechs Jahren gab es diesem Satz nichts hinzuzufügen. Doch diese Saison bahnt sich eine Sensation an.

Quelle: Maxpixel

Man muss sich vorerst mit einem 2. Tabellenplatz zufrieden geben. Sieht man sich die Quoten bezüglich der Meisterschaft beispielsweise bei William Hill Fußballwetten an, zeigt sich, dass der FC Bayern nicht mehr als alleiniger Anwärter auf den Titel gilt. Spätestens jetzt wird ein Umbruch gefordert, der Kader soll verjüngt werden. Die Nachfolger stehen bereits in den Startlöchern, hier eine kleine Vorausschau, zu den wichtigsten Personalien und wie der Rekordmeister nächstes Jahr spielen könnte.

Für den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge ist der Kapitän immer noch der Beste der Welt auf seiner Position. Auch vom Verein erhält Neuer trotz der für seine Verhältnisse ausbaufähigen Saison volle Rückendeckung. Der 32-Jährige ist weiterhin fest eingeplant im Tor der Münchner. Allerdings stehen hier mit Sven Ulreich, der in Neuers Abwesenheit eine hervorragende Vertretung darstellte und  dem 18-jährigen Christian Früchtl bereits die Nachfolger fest.

Unverzichtbar ist mit seinen 23 Jahren Joshua Kimmich. Der als Nachfolger von Lahm bezeichnete Stammspieler ist sogar ein Anwärter auf die Kapitänsbinde, wenn Manuel Neuer sie einmal abgeben wird. Fraglich ist nur, ob er als Rechtsverteidiger oder auf der sechs spielen wird. Noch nicht 100% spruchreif, aber so gut wie fix ist der Zugang des Franzosen Benjamin Pavard vom VFB Stuttgart. Dieser könnte aus Außenverteidiger spielen oder möglicherweise den zuletzt schwachen Mats Hummels in der Innenverteidigung ersetzen. Dann wird neben ihm der 23 jährige Niklas Süle spielen, der jetzt schon nahezu auf einem Niveau mit Boateng und Hummels ist.

Quelle: Maxpixel

Trotz häufigen Wechselgerüchten ist David Alaba als Linksverteidiger auch in Zukunft gesetzt. Der 26 Jahre alte Österreicher ist das letzte Eigengewächs bei den Bayern. Eine prägende Roller wird Leon Goretzka laut Rummenigge einnehmen, was er in seinen letzten Spielen für die Münchner auch schon durch seine guten Leistungen andeutete. Ebenso wie Renato Sanches, der unter Kovac langsam zeigen kann wozu er fähig ist und was noch möglich ist. Der junge Portugiese scheint endlich beim FC Bayern angekommen. Nach einer schweren Knieverletzung befindet sich der Weltmeister aus Frankreich Corentin Tolisso im Aufbautraining und wird die Mannschaft im Mittelfeld verstärken und frischen Wind in die Allianz Arena bringen.

Völlig offen hingegen ist die Zukunft von James Rodriguez. Der Kolumbianer, der derzeit noch wegen eines Außenbandrisses im Knie ausfällt, gilt als Kovac-Kritiker und ist mit seiner Rolle als Ersatzspieler nicht zufrieden. Bis spätestens zum 15. Juni 2019 muss eine Entscheidung bezüglich seiner Person gefallen sein, denn dann endet die Leihe von Real Madrid. Ebenfalls verletzt aber weiterhin gesetzt ist Mittelfeldregisseur Thiago. Der linke Flügel bei den Bayern bleibt in französischen Händen beziehungsweise Füßen, denn mit Kingsley Coman haben die Bayern hier eine echte Waffe, die ihresgleichen sucht. Auch im Angriff gibt es bereits einen Plan, um Robert Lewandowski, dessen Personalie nach wie vor fraglich ist, auf lange Sicht zu ersetzen: Timo Werner. Der noch Leipziger, der derzeit zögert seinen Vertrag bei Leipzig zu verlängern hat bereits verlauten lassen, dass für einen Wechsel innerhalb der Liga nur der FC Bayern in Frage käme.

Man sieht also, die Zukunft der Bayern hat hohes Potential, um sie wieder zum Meisterkandidaten Nummer eins zu machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.