Connect with us
Quelle: 123fr.com

Champions League

Bayerns Gala und Co. – Das deutsche Abschneiden am zweiten CL-Spieltag

Vergangenen Dienstag und Mittwoch ging der zweite Spieltag der diesjährigen UEFA Champions League über die die Bühne.

Für einige Vereine die Chance zur Wiedergutmachung, nachdem der Auftakt in die Hose ging – Real und Liverpool lassen grüßen. Aber auch die deutschen Vertreter haben sich zum Auftakt nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Wir schauen, wie sich Bayern, Dortmund, Leipzig und Leverkusen dann am zweiten Spieltag geschlagen haben.

Gnabry-Gala bei Kantersieg der Bayern

Es sollte der erste große Prüfstein der Saison werden: Immerhin traf der FCB mit Tottenham Hotspur auf den Vorjahresfinalisten, nachdem man selbst im Viertelfinale gegen Liverpool ausschied. Zwar sind die Briten in der Premier League bisher noch nicht richtig in die Saison gestartet und haben zum CL-Auftakt auch nur 2:2 in Piräus gespielt, dennoch gehört die Mannschaft von Trainer Pochettino zu den Top-Teams Europa. Dementsprechend engagiert gingen Kane, Son und Co. auch in den ersten Minuten zu Werke. Bereits nach 12 Minuten brachte der Südkoreaner die Spurs in Führung, doch nur drei Minuten später antwortete Joshua Kimmich mit einem schönen Distanzschuss zum Ausgleich. Kurz vor der Pause drehte Lewandowski dann sogar die Partie. Nach der Halbzeit hatten sich die Bayern dann aufgewärmt. Vor allem Serge Gnabry, der als Ex-Gunner besonders heiß auf das Spiel war, erwischte einen Sahnetag. Innerhalb von zwei Minuten stellte er auf 1:4. Zwar brachte Harry Kane den Gastgeber per Foulelfmeter noch einmal eine Chance, doch in den letzten 10 Minuten schien bei den Bayern jeder Schuss aufs Tor auch in letzterem zu landen. Zweimal Gnabry und einmal Lewandowski vervollständigten das Endergebnis auf 2:7. Eine historische Pleite für die Spurs.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FC Bayern München (@fcbayern) am

BVB erkämpft sich den Dreier

Für die Borussia ging es nach dem starken 0:0 gegen den FC Barcelona am zweiten Spieltag nach Prag. Dabei läuft es für den BVB läuft in dieser Saison noch nicht richtig rund, was sich auch den Quoten für die Bundesliga erkennen lässt, wo die Schwarzgelben derzeit nur noch mit 8,00 (Stand 7.10.) auf die Meisterschaft gelistet werden. Im Europapokal sollten dennoch drei Punkte eingefahren werden. Die Tschechen, die im Auftaktspiel noch ein 1:1 gegen Inter Mailand erringen konnten, setzten von Beginn an auf ein körperbetontes Spiel. In der 35. Minute war es dann Achraf Hakimi, der nach einem beeindruckenden Sololauf auf 1:0 stellte. Erst kurz vor Schluss machte der Marokkaner mit seinem zweiten Tor alles klar und avancierte damit zum Matchwinner der Partie. Damit stehen die Borussen jetzt an der Spitze der Gruppe F.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Borussia Dortmund (@bvb09) am

Heimpleite für Leipzig gegen Lyon

Nach dem Auswärtserfolg im ersten Gruppenspiel gegen Lissabon sollte daheim gegen Lyon eigentlich nachgelegt werden, um dem Traum vom Achtelfinale ein Stück näher zu kommen. Doch bei dem französischen Vize-Meister bekam die Truppe von Trainer Julian Nagelsmann eine kalte Dusche. Obwohl Leipzig das Spiel machte und auch die besseren Chancen vorweisen konnte, schenkten sich die Bullen die Tore letztlich selbst ein und mussten sich mit der Niederlage abfinden. Zunächst vertändelte Verteidiger Konaté den Ball, was zum 1:0 durch Depay führte. In der 65. machte Terrier mit dem 2:0 dann alles klar. Nach dem Spiel steht RB nur noch auf Platz drei der Tabelle. Zu wenig für die ambitionierten Bullen, die unbedingt die nächste Runde erreichen wollen.

Juve lässt der Werkself keine Chance

Bayer Leverkusen steht nach zwei Spieltagen schon mit dem Rücken zur Wand. Nachdem das Auftaktspiel gegen Lokomotive Moskau mit 1:2 verloren ging, wären ein oder drei Punkte gegen Juventus Turin ein schönes Zubrot gewesen. Diesen Gefallen taten ihnen Ronaldo und Co. allerdings nicht. Bereits in der 17. Minute erzielte Gonzalo Higuain das erste Tor für die „Alte Dame“. In der zweiten Halbzeit war es dann Bernardeschi, der nachlegte. Kurz vor Schluss schenkte Ronaldo persönlich den Leverkusenern den dritten Treffer ein. Die von Peter Bosz trainiert Werkself steht damit bereits nach zwei Spieltagen gehörig unter Druck. In einer Gruppe mit Juve, Atletico und Lok Moskau darf man sich eigentlich keine zwei Ausrutscher hintereinander erlauben. Mit null Punkten liegt Bayer nun abgeschlagen auf dem letzten Platz der Gruppe. Wenn nicht bald ein Erfolgserlebnis folgt, dürfte auch das Minimalziel – das Erreichen des dritten Platzes zum Einzug in die Europa League – schwierig werden. Zwar kann man davon ausgehen, dass Juve und Atletico die ersten beiden Plätze unter sich ausmachen werden, doch auch Moskau hat im ersten Spiel bereits gezeigt, dass mit den Russen zu rechnen ist.

Mit Ausnahme vom FCB läuft es für die deutschen Teams also noch nicht einwandfrei in dieser CL-Saison.

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren