Connect
To Top

Champions League – Borussia Dortmund erwartet einen überraschenden FC Brügge

Trainer Favre und Mario Götze von Borussia Dortmund erwarten einen offensiven Gegner und „kein leichtes Spiel“.

Lucien Favre betont großen Respekt vorm belgischen Meister: „Sie haben zuletzt 1:1 und 4:0 gegen Monaco gespielt. Das sagt alles.“ Der FC Brügge kämpft am Mittwoch (21 Uhr) in Dortmund um seine letzte Achtelfinal-Chance.

„Brügge wird alles daransetzen, das Spiel zu gewinnen“, sagt Mario Götze und fügt hinzu: „Es wird kein leichtes Spiel.“ Lucien Favre ahnt: „Wir müssen eine sehr, sehr gute Leistung bringen. Wir erinnern uns an das Spiel dort.“ Mit Mühe, mit sehr viel Mühe, gewann der Borussia Dortmund durch ein spätes Tor von Christian Pulisic mit 1:0.

Seit dem Hinspiel, seit dem 1:0-Erfolg am 18. September in Brügge, sind gut zwei Monate ins Land gegangen. „Das Hinspiel war noch früh in der Saison. Das weiß man noch nicht, wo man steht. Wir haben uns seitdem sehr gut entwickelt und die Spiele gewonnen“, meint Götze mit Blick auf zehn Siege (plus zwei Remis) aus den folgenden 13 Begegnungen. „Wir haben noch viel zu tun, aber wir machen Fortschritte“, beschreibt der Trainer den aktuellen Leistungsstand und mahnt: „Wir wollen immer nach vorne spielen, müssen aber die richtige Balance finden zwischen Defensive und Offensive.“

Ein wichtiges Bindeglied für beide Mannschaftsteile ist Götze, der in drei der zurückliegenden fünf Partien als „falsche Neun“ in der Startelf auflief. „Ich bin nicht der Typ, der auf die langen Bälle wartet.“ Sondern der viele Meter macht, sich auch stark in der Defensive einbringt. „Für mich ist es wichtig, meinen Teil dazu beizutragen, dass wir ein gutes Spiel machen und es gewinnen. Wenn ich nach 60 Minuten müde bin, Paco reinkommt und das Tor macht, ist das nicht so schlecht…“

Auf der Pressekonferenz am Dienstag hörte sich das so an, als bliebe es bei dieser Rollenverteilung. „Er braucht seine Zeit, um 90 Minuten zu spielen. Das dauert“, sagte Favre über den Torjäger, der vor seinem Wechsel zum Borussia Dortmund zwei Jahre lang kein komplettes Spiel absolviert hatte – und als Joker trifft und trifft und trifft…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.