Connect with us

DFB-Pokal

DFB-Pokal: FC Schalke 04 möchte gegen Hertha BSC erneut richtig guten Fußball zeigen

Im DFB-Pokal trifft der FC Schalke 04 nach lediglich 4 Tagen und Hertha BSC – dieses Mal in einem anderen Wettbewerb aufeinander.

Am Dienstagabend (4. Februar 2020, 20.45 Uhr) wollen die Königsblauen in der VELTINS-Arena gegen die von Jürgen Klinsmann trainierte Mannschaft ins Viertelfinale des DFB-Pokals einziehen.

„Wir sind im DFB-Pokal angetreten, um dort in jeder Runde erfolgreich zu sein“, sagt Cheftrainer David Wagner unmissverständlich. „Wir haben mehr als 50.000 Zuschauer und damit die Energie der Fans hinter uns“, weiß der Coach, der beim 0:0 am vergangenen Freitag im Olympiastadion positive und negative Dinge im Spiel seiner Mannschaft sah. „Berlin hat nicht einmal aufs Tor geschossen, wir haben das defensiv sehr ordentlich gemacht, das wollen wir am Dienstag bestätigen“, sagt Wagner, fügt aber auch hinzu, dass die Fehlerquote insbesondere im Offensivspiel zu hoch gewesen ist. „Das wollen wir besser machen.“

Wagner geht nicht davon aus, dass die Klinsmann-Elf ihre Taktik für das Duell in der VELTINS-Arena im Vergleich zur Begegnung am Freitag großartig verändern wird. „Sie spielen sehr pragmatisch. Auf ihre Art und Weise sind sie damit erfolgreich“, sagt der 48-Jährige, der große Vorfreude auf das K.o.-Duell verspürt. „Wir haben zweimal in diesem Wettbewerb richtig guten Fußball gezeigt, das wollen wir fortsetzen. Das wird eine richtig spannende Kiste.“

Fragezeichen beim Personal

Er und die Mannschaft freuen sich wahnsinnig auf die Partie. „Wir werden da sein, wir werden bereit sein, wir haben richtig Lust auf dieses Spiel“, sagt Wagner, der aktuell noch nicht im Detail weiß, welches Personal ihm am Dienstagabend zur Verfügung stehen wird. Sicher ist der Ausfall von Markus Schubert (Aufbautraining) und der Langzeitverletzten Benjamin Stambouli und Salif Sané. Der Coach hofft, dass die zuletzt angeschlagenen Suat Serdar, Ahmed Kutucu, Nassim Boujellab und Jonjoe Kenny das Abschlusstraining vollends absolvieren können.

Ziel: zum vierten Mal in Serie ins Viertelfinale

Ob Wagner davon unabhängig rotieren wird, lässt er nicht durchblicken, sondern sagt lediglich, dass es gut sei, „dass wir sehr viele Spieler in einer guten körperlichen Verfassung haben“. Dass er selbst nur wenige nennenswerte Erfolge in nationalen Pokalwettbewerben vorweisen kann, stört den Eurofighter wenig. Wagner: „Für mich zählt das, was in der Gegenwart ist!“ Und diese soll am späten Dienstagabend den Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale beinhalten – es wäre für den S04 die vierte Teilnahme an der Runde der besten Acht in Serie.

Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren

Klicken zum kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media
Newsletter anmelden

Jetzt kostenlos abonnieren