Connect
To Top

Erich Rutemöller erhält ein Ehrenpreis “Lebenswerk” des DFB

Als achter deutscher Trainer hat Erich Rutemöller den Ehrenpreis “Lebenswerk” des Deutschen Fußball-Bundes erhalten.

Im Rahmen des Festakts in Gravenbruch anlässlich der Abschlussveranstaltung des 64. Fußball-Lehrer-Lehrgangs erhielt der 73-Jährige den Ehrenpreis aus den Händen von DFB-Präsident Reinhard Grindel. Bisherige Preisträger sind Dettmar Cramer, Udo Lattek, Gero Bisanz, Otto Rehhagel, Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld und Bernd Schröder.

Reinhard Grindel sagte: “Erich Rutemöller hat über Jahrzehnte an viele Stellen erfolgreich für den deutschen Fußball gewirkt. Sein Anteil am Triumph bei der EM 1996 in England als Assistent von Bundestrainer Berti Vogts lässt sich kaum überschätzen. Im Ausland war er ein herausragender Botschafter Deutschlands, im Inland war und ist er gefragt als Impuls- und Ratgeber. Sieben Jahre lang war er Leiter des Fußball-Lehrer-Lehrgangs, und noch immer profitieren Trainer und Vereine von seinem Wissen. In jeder neuen Lizenz stecken Ideen und Gedanken, die von Erich Rutemöller entwickelt worden sind.”

Oliver Bierhoff, DFB-Direktor Nationalmannschaften und Fußball-Entwicklung, erklärte: “Mit Erich Rutemöller verbinde ich viele schöne Erinnerungen und Erlebnisse, vor allem unseren Erfolg bei der EURO 1996 in England. In seiner Zeit als Leiter des Fußball-Lehrer-Lehrgangs hat er den Werdegang vieler Toptrainer in Deutschland beeinflusst, in der ganzen Welt hat er Wissen gesammelt und Wissen vermittelt. Mit dem Ehrenpreis ‘Lebenswerk’ für Erich Rutemöller würdigen wir die außergewöhnliche Karriere eines außergewöhnlichen Menschen, der unglaublich viel für den Fußball geleistet hat.”

Erich Rutemöller sagte: “Ich fühle mich sehr geehrt. Daneben verbinde ich den Preis mit zwei Begriffen – Dankbarkeit und Stolz. Ich bin sehr vielen Menschen dankbar, ich weiß, dass ich in meinem Leben und in meiner Laufbahn auch abhängig war vom Vertrauen und vom Wohlwollen anderer. Natürlich bin ich auch ein bisschen stolz, vor allem wenn ich mir anschaue, welche Persönlichkeiten vor mir diesen Preis erhalten haben.”

Erich Rutemöller war in der Bundesliga Cheftrainer des 1. FC Köln und von Hansa Rostock. 1994 kam er zum DFB. Beim Verband war er verantwortlich für verschiedene Junioren-Nationalmannschaften, als Assistenztrainer der A-Mannschaft wurde er 1996 Europameister und 2002 Vizeweltmeister. Im Jahr 2000 trat er die Nachfolge von Gero Bisanz als Leiter des Fußball-Lehrer-Lehrgangs an, den Kurs verantworte er bis Ende 2007. Für den DFB und internationale Verbände hat Rutemöller auf der ganzen Welt verschiedene Projekte betreut, als Ausbilder und Berater von Trainern und Verbänden. Aktuell arbeitet er ehrenamtlich als Sportvorstand von Fortuna Düsseldorf.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.